Freitag, August 24, 2007

postheadericon Auf den Spuren der Familie Dutroux




Wir hatten direkt im Anschluss an Ibiza noch 2 Tage Belgien dran gehangen und haben uns der Aktion von Valerie angeschlossen, der von Zeit zu Zeit gerne belgische Schlösser mietet um dort mit Freunden ein entspanntes Wochenende zu verbringen.

Dieses mal ging es in die Nähe von Blegny nach Mortier (kaum auf der Karte zu finden) in ein wirklich idyllisches Schlösschen am Allerwertesten des Landes. Von Düsseldorf aus erstaunlich flott zu erreichen (kaum mehr als eine Stunde unterwegs... wenn man den Weg kennt).


In Belgien gibt es einen Haufen verlassener und dem Wochenendtourismus ergebene Schlösser, die nur darauf warten von einer Meute deutscher Urlauber überrannt zu werden.

Verhältnismäßig günstig und wirklich schmuck. Im Inneren braucht man erst mal ca. 2 Stunden um sich zu orientieren aber neben den für uns zugänglichen 2 Küchen gab es ungefähr 57 Bäder und Toiletten die alle hübsch neu waren im Gegensatz zum Rest des Gemäuers. Toll. Flair bis der Papst kommt... Die Bilder sprechen für sich.



Schön war auch die Tür zu unserer Dusche, die völlig verglast war und irgendwie von jedem der 15 Erwachsenen und 12 Kinder gerade dann passiert wurde wenn ich unter selbiger stand... Ich schätze das war von langer Hand geplant und erfolgreich in die Tat umgesetzt. Das Valerie allerdings direkt seine Kamera zückt hatte ich nicht geahnt...
Schön auch der Kommentar seiner Frau, die auch unter die Dusche wollte und mich die ganze Zeit mit "Valerie" ansprach und sich kurz vor betreten der Nasszelle mit "Ich hab nix gesehn, ich hab 7 Dioptrien" flüchtete. Na, ich weiß nicht, Wanda...;)



Der verzweifelte Versuch mir eins der Kinder anzuhängen scheiterte an meiner unbeindruckten Ignoranz... "Hallo? Ist da der belgische Kindergarten? Ich hab da ma ne Frage..."



Für Bölckstoff war gesorgt. Nic und ich hatten noch eine Pallette Red Bull light rangeschafft um dem Alkohol etwas entgegen zu setzen. Was die Flasche Wasser da macht kann ich auch nicht sagen...



Idylische Interieurs hatten die. Sogar ein Flügel stand im Wohnzimmer.



>Du kommst nicht vorbei<. Der hauseigene Gandalf bewahrte die Kindermeute vor übereilte Stürze.

4 Kommentare:

Der edle Jorge hat gesagt…

Toll! Viel eher mein Ding als Disco-Ibiza. Mittelmeer-Sonne hin oder her.

Die Dusch war mit Sicherheit nur für Damen. Die Herren-Dusche befindet sich in alten belgischen Schlössern immer im Park, hinter der Zisterne.

Der_grosse_Transzendentale_Steini hat gesagt…

Irgendwie hast du was von Elton John, so cool telefonierend auf der Schloßterrasse. Nicht schlecht, steht dir gut, das Chateau Migraine.

myglobalsoul hat gesagt…

Schickes Ding!!! sehr auch.
Aber bei 57 vorhandenen Baedern, frage ich mich doch warum der Exhibitionist in Dir ausgerechnet die vollverglaste Dusche im Flur waehlt...

Bob hat gesagt…

@soul: Die Dusche war direkt neben unserem Zimmer. Manche waren so versteckt dass ich mich nicht getraut habe das alte Gemäuer früh morgens danach zu durchforsten und die restlichen Duschen gingen durch die Zimmer der anderen Gäste und wenn ich da morgens durch getappert wäre hätten die sicher an Schlossgespenster geglaubt;)