Freitag, September 29, 2006

postheadericon Einmal Malle und zurück




Guten Tag. Da sind wir wieder. Back in Germany. Eine Woche Mallorca war angesagt und es waren ein paar nette Tage mit Steini, Diana und Christine. Letztere hatte typischerweise erst den Flug verschoben um ihn daraufhin zu verpassen. Somit waren es für sie nur 4 Tage aber was soll´s. Die Finca war praktisch nur für uns 4 allein (obwohl sie bis zu 25 Person locker beherbergen kann). Es war entspannend, sonnig, feudal lecker und bis auf ein paar wolkige Stunden fast regenfrei. Was will man mehr.



Auch den Flug habe ich hin wie auch zurück überlebt. Wovon ich bei meiner Flugangst am Anfang nicht überzeugt war. Aber wenn man aus dem Fenster schaut und die Schweizer Alpen unter sich erblickt hat das schon etwas Erhabenes. Toller Blick und womit wieder bewiesen wäre. Kein Gewinn ohne Einsatz;) Na ja. Auch wenn es für den Otto Normalverbraucher vielleicht keine Leistung ist. Ich sterbe immer 10 kleine Tode bevor ich so ein Ding betrete und deshalb bin ich stolz das (wieder mal) über die Bühne gebracht zu haben.



Abgesehen davon dass es an manchen Orten auf Malle erschreckend teuer ist (habt ihr schon mal an einer Strandbar einen Fischteller für 150! Euro gegessen? Ich auch nicht) sind die Strände um diese Zeit entspannt belegt und eine luftige Meeresbrise ist doch immer wieder so was von beruhigend. Auch die Finca war durch die Kücheninstallation in jedem Appartment prima für die Selbstversorgung präpariert.



Interessanterweise bekommt mir das Klima in den südlicheren Regionen so gut dass ich z.B. auch nach einem Saufgelage am nächsten Tag praktisch nie einen Kater habe. An dem Zeug was ich da verköstige kann es nicht liegen. Davon hatte ich hier schon Schädel die kaum in ein Taxi passten. Ich schiebe es also auf das Klima. Auch der Haut geht es besser. Ich sollte demnach vielleicht mal damit liebäugeln einen Wohnsitz irgendwo südlich von Düsseldorf anzuvisieren... Na, vielleicht hab ich irgendwann das Geld um das in die Tat umzusetzen. Im Moment schaffe ich es finanziell eher bis nach Neuß. Aber Geduld ist eine Tugend;)



Na? Wer blöder aussehen kann werfe den ersten Fischsalat.



Die Fische wurden einem auf gelb-blauen Tabletts serviert. Die haben sich nicht mal gewehrt.



...und das Walross Riesi war auch wieder dabei wie die Bilder beweisen.

Soviel dazu. Keine 2 Tage zurück in deutschen Gefielden schlägt schon wieder der Alltag, dem man zu entkommen versucht hatte, gnadenlos zu und alles ist beim alten. Der Mensch ist halt ein Gewohnheitstier... bis zum nächsten Ausflug.

2 Kommentare:

Der edle Jorge hat gesagt…

„Wal! Voraus bläst er!” Tjorven und Bootsmann sind von Saltkrokan zurück. Wie schön! Sehr nette Bilder.. Wer ist denn der Fisch auf dem blau-gelben Tablett?

Bob hat gesagt…

Der Fisch heißt Diana:)