Montag, Mai 22, 2006

postheadericon Blogmüde



Wie ihr gemerkt haben düftet bin ich ein wenig Blogfaul geworden. Sonntag war ich mit Eva (Strohwitwe Eva!) einen Kaffe trinken und habe mich auch perfekt von meinem guten Vorsatz getrennt weniger zu essen. Diese dämlichen Verlockungen lauern aber auch überall. Danach war ich mit Christine, die aus Berlin zu Besuch war im Kino. MI-3!!!!!! Was soll ich sagen. Durchaus gute Unterhaltung. Wenn nicht die nöselige Käte Cruse wär, die einem durch sein Scientology Getue und der lobotomierten Mutter seines Kindes mächtig auf die Nüsse geht. Es war schwer, sich nicht davon ablenken zu lassen aber der Film hat es tatsächlich geschafft. Wenn man es fertig gebracht hatte die 23 Popcornesser in unmittelbarer Nähe zu ignoriert, gings. Allerdings wurde einem wieder schmerzlich bewusst was es heißt in einer vollautomatisierten Multiplex-Kinowelt zu leben. Der Film fing nach drei Stunden Werbung und einem Dutzend Trailern an... ohne Ton. Da hatte ich einen kurzen erleuchteten Moment als ich spürte was ein Film ohne Ton (und natürlich ohne Musik) ist... Scheißdreck. Aber ein müder Filmvorführer wäre natürlich panisch aufgesprungen, hätte sein Pornoheftchen wild duch die Gegend geschwenkt und die richtigen Knöpfe gedrückt damit das nicht weiter auffällt... wenn es einen Vorführer gegeben hätte. Aber so lief der Stuss glatte 10 minuten tonlos. Immerhin haben sie aber tatsächlich den Film noch mal von vorne gestartet und nicht einfach mittendrin zugeschaltet, so nach dem Motto: *man sieht die sich bewegenden Münder* ... ist der Mörder? Das ändert alles!!!". Allerdings wurde man auch am Ende des Films vom Automatisierungswahn eingeholt als eben genau diese 10 Minuten eher das Licht anging. Mächtig stimmungfördert, sowas... ach, was soll´s. Nächstes mal doch wieder DVDs.

Heute bin ich dann um 6:30 (in Worten: sechsuhrdreißig) aufgestanden. Warum? Ich weiß es nicht. Vielleicht weil mir meine Geldsorgen den Schlaf geraubt haben? Vermutlich. Aber auch weil ich heute früh den Mustang zur Werksatt bringen musste wo er einen neuen Hauptbremszylinder (Silke, ich kannet!!) bekam. Weil´s so früh war dann frische Brötschen geholt und bei Steinerts gefrühstückt und später mit Herrn Krick noch mal die Vorgehensweise bei Radio NRW diskutiert (Der Anwalt steht in den Startlöchern). Wie es sich für Geldpanikattacken gehört kam dann auch passend der Anruf: Die Harley ist da und will bezahlt werden. Da hab ich dann mal eben alle Schweine dieser Welt, die sich dem sparen verschrieben hatten kurzerhand hingerichtet. Man muss Opfer bringen. Dann die dem entsprechenden Handlungen wie: Bank aufsuchen, Wagen abholen, mit Anwalt telefonieren und Yoguchino trinken hinter mich gebracht und schlussendlich irgendwann nach Hause um dem grauenvoll wechselhaften Wetter zu entgehen. Die kleinen Zeitfresser wie: KamerahatdieBildergekilltnochmalzurGarageumfürdenMustanginteressentendieBilderzuerneuern lassen ich hier mal außen vor. Aber... geiler Himmel heute Abend...


Es hat gerade geklopft und der Mann von Marie (meiner Klavierschülerin) hat die Stunde morgen abgesagt... dann kann ich den Schlaf ja nachholen...:)

15 Kommentare:

Kühles Blondes hat gesagt…

Geldsorgen aber Harley. Ein Leid auf hohem Niveau. Willichauch ;).
Zum Glück habe ich gar keinen Motorradführerschein.

Der_grosse_Transzendentale_Steini hat gesagt…

Soso. Kaum bin ich mal ein paar Tage nicht da, fütterst Du meine Mitarbeiter mit frischen Brötchen und hältst sie von der Arbeit ab. Hm. Das kostet dich locker zwei Gyros-Brötchen per lui. Aber die großen dicken, nicht die Minidinger, Du Geizhals. Nach vier Tagen Sonnenschein im gelobten Land Italia durfte ich heute 200 km zwischen Ulm und Heilbronn schön bei sintflutartigem Regen bei Vollgas auf dem Mopped genießen. Scheißdeutschland, wofür zahle ich eigentlich die verdammten Steuern? Ich mach das nicht mehr, das bringt nix.

Der edle Jorge hat gesagt…

Es war einmal ein armer Musiker. Seine 160 qm-Wohnung war arm, sein Mustang war arm, seine Harley war arm, seine 1000 DVDs waren arm, seine 23 Gitarren waren arm, ja er war so arm, dass er eines Tages wegen seiner Geldsorgen schon um 6:30 aufwachte und nicht wusste, wo er frühstücken sollte…

@Steini:
Ich will auch keine Steuern mehr zahlen. Lass uns tun, was man in Deutschland macht, wenn zwei die gleichen Interessen haben: Wir gründen einen Verein. Ich wette, binnen zwei Wochen haben wir ca. 20 Mio. Mitglieder. Und dann machen wir uns mit der Vereinskasse aus dem Staub…

myglobalsoul hat gesagt…

Was ein wunderbarer Luxus die Freiheit zu haben, sein Leben selbst gestalten zu können und Entscheidungen frei zu treffen.
Ich habe meine getroffen.
Ihr seid Deutschland - Tschüß Deutschland!

mekki the mac hat gesagt…

Was für schöne Sorgen...

Bob hat gesagt…

Ach Jorge. Das verstehst Du einfach nicht. Das ist alles Teil eines großen Programms der Selbstfindung. Und... 170qm biddeschön, wenn wir schon bei der Wahrheit sind:)

@ Steini: Ihr seid alles Nihilisten!!!!!

@ Mekki: Geht so... alles ist relativ.

@ Silke: Das mit der Freiheit wird überbewertet. Das fühlt sich nur so an. Frei ist der, der nichts hat. Und somit niemand. Auch meine Brüder schimpfen über die Welt weil sie zu wenig haben um glücklich zu sein und zu viel um frei zu sein. Ein Dilemma...

Der edle Jorge hat gesagt…

Wer schimpft und jammert denn hier? Ich bin unfrei und glücklich dabei. Vor mir fliehen die Frauen wenigstens nicht an's andere Ende der Welt.

„Freedom's just another word for nothin' left to loose.“ (Janis Joplin)

Der edle Jorge hat gesagt…

@myglobalsoul:
Also, ich mag ja vieles sein, aber ganz bestimmt nicht Deutschland. Nach dem was hierzulande in den letzten Tagen passiert ist, empfinde ich das fast als Kränkung. Nimm' das bitte zurück sonst fühle ich mich noch so wie Bob.

myglobalsoul hat gesagt…

@ edler Jorge:
schön zu sehen, dass die Anspielung auf dieses "wir sind Deutschland" Ding, immer ähnliche Reaktionen hervorruft. Keinerkeinerkeiner will Deutschland sein, interessante Identitätssuche... Und ich für Deutschlands Ausscheiden im Achtelfinale und will noch nicht mal hierbleiben. Da kann der arme Bob nun leider gar nix zu...

@ Bob:
Ich schätze Freiheit als eines der höchsten Güter, dass wir hier viel zu selbstverständlich hinnehmen. Leider fängt Freiheit mit der Bereitschaft loszulassen an. Und ist auch mit dem Verlust von Allem was lieb und teuer ist verbunden. Glaub mir, ich weiss wovon ich rede. falsch, ich weiss es noch nicht wirklich...

Der_grosse_Transzendentale_Steini hat gesagt…

Es gibt doch nicht nur eine Freiheit. Es gibt jede Menge Freiheiten. Mir fallen auf Anhieb bestimmt 20 davon ein. Wirklich frei von allem ist natürlich niemand, wir ja allein schon in unserem Körper gefangen. Freiheiten sammeln wäre ein tolles Hobby - wie Fussballbildchen. Wer am meisten davon hat, gewinnt. Ist sowieso irgendwie ziemlich ähnlich - man kann Freiheiten tauschen und nicht jede Freiheit gefällt jedem.

@Jorge: Du hast dich anscheinend schon mal von einigen überflüssigen Pfunden befreit, wie ich sehe. Massive respect, man.

Kühles Blondes hat gesagt…

nix ist umsonst. auch die freiheit hat ihren preis. da heißt es dann entscheiden, ob der preis, den man für die ersehnte freiheit zahlen muß, angemessen ist oder zu hoch.
(natürlich könnte ich popcornkauer im kino töten weil sie nerven. aber für diese freiheit müßte ich ins gefängnis...der preis wäre mir zu hoch)

(zieht sich nackig aus, malt sich blau an und setzt sich mitten auf eine waldlichtung. okä, meinetwegen, heute bin ich deutschland)

Der edle Jorge hat gesagt…

@myglobalsoul:
Ich weiß doch, das der Bob keine Leute vergrault. Aber lieber 'nen Freund verlieren, als 'ne Pointe versauen (obwohl – die Pointe war's gar nicht wert…). Ich tu och nix, ich will nur spielen.

Und zur Fußball-WM wäre ich auch gerne in Australien.

@steini:
Das Foto schmeichelt mir. Deswegen benutze ich es bei jeder sich bietenden Gelegenheit.

Der_grosse_Transzendentale_Steini hat gesagt…

@Edler: Naja, schmeicheln... in die Kamera lächeln hättste schon noch können. So siehst Du aus wie Rex Gildo nach nem Gepäckmarsch.
Das mit dem Verein ist übrigens eine Superidee. Nach drei Monaten machen wir praller Börse die Biege nach Australien und stellen Global Soul als Haushälterin ein - vorbei mit der Freiheit, es lebe die Knechtschaft :-)

Bob hat gesagt…

Wahnsinn! Ihr habt den Kommentarrekord gebrochen! 14 Kommentare hatte ich noch nie. Mann, wie ick mir freue:))))

mekki the mac hat gesagt…

15: Ihr seid bekloppt... ;-)